Hannah Arendt

Von der Banalität des Bösen
f+sw / 2015
Der Film porträtiert Hannah Arendt und zeichnet ihren Weg als deutsche Jüdin nach, die sich stets dem Ungehorsam verpflichtet fühlte. Geboren 1906 in Hannover, Studium bei den Philosophen Karl Jaspers und Martin Heidegger, mit dem sie eine Liebesbeziehung hatte, Flucht aus Nazi-Deutschland und Emigration in die USA, wo sie sich in der zionistischen Bewegung und der Erforschung und Deutung des Totalitarismus widmete. Hannah Arendt ging es vor dem Hintergrund der nationalsozialistischen Massenbewegung und dem totalitären Bewusstsein stets darum, den Menschen vor seiner Degradierung zum Konsumenten, "Automaten" und reinen Bürokraten zu bewahren.
Sprache: Deutsch FSK/USK: ---
Adressaten: Allgemeinbildende Schule (ab 11. Klasse)
Standort(e): Altenkirchen; Cochem; Germersheim; Landau; Mainz; Mainz/Bingen; Rodalben; Simmern; Speyer; Wittlich
Internetlinks: http://www.planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?sendung=10187
Produzent: WDR
Schlagworte: Arendt, Hannah;
Sachgebiet/ Thema: Geschichte > Geschichtliche Überblicke > Allgemeine Längs- und Querschnitte;
Geschichte > Biografien;
Politische Bildung / Sozialkunde > Individuum und Gesellschaft > Sozialisation, Verhalten

verfügbare Kopien

 
4686706  

Zugangsdaten

KundenID:
Passwort:


Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Dann können Sie sich hier registrieren:



Zugangsdaten vergessen?