Die Geschichte des Südwestens

Leben im Mittelalter; Glaube und Kirche; Zeit der Aufklärung; Kampf für die Freiheit; Fabrikanten und Arbeiter

 
f / 2016
Die DVD enthält folgende Sendungen (jeweils 30 min) der Reihe „Die Geschichte des Südwestens“:
1. Leben im Mittelalter: Das Mittelalter im Südwesten ist die Zeit, in der viele kleine Fürstentümer entstehen und Städte, in denen jeder Leibeigene zum Bürger werden kann. Klöster entwickeln sich zu Machtzentren und zu Orten, an denen Wissenschaft und Kultur gepflegt werden. Aus einer feudalen, von ritterlichen Idealen geprägten Ständegesellschaft entwickelt sich über Jahre hinweg eine Gesellschaft, in der die Bürger ihr Leben immer mehr selbst in die Hand nehmen. Mit einem großen Hoffest will Kaiser Barbarossa seine Macht demonstrieren, doch das Fest verläuft anders als geplant. Im Kloster Disibodenberg legt sich die Nonne Hildegard von Bingen mit dem Bischof an. In Ravensburg – wie in anderen Städten – gewinnen die Bürger an Macht. Der Bürgermeister Henggi Humpis gründet zusammen mit anderen Kaufleuten die Ravensburger Handelsgesellschaft, die zu einem der bedeutendsten Handelsunternehmen dieser Zeit wird. Die Gesellschaft ist im Umbruch. Filmkapitel: Kaiser Barbarossa regiert das Land; Die Rolle der Ritter; Hildegard von Bingen und die Bedeutung der Klöster; Städtegründungen: Die Bürger übernehmen das Regiment.
2. Glaube und Kirche: Im 16. Jahrhundert prägen Freiheitskampf und Reformation den Südwesten. In Oberschwaben kämpfen die Bauern unter ihrem Anführer Joß Fritz für Freiheit und Gerechtigkeit. In Worms bietet der Mönch Martin Luther dem Kaiser die Stirn. Vom Volk umjubelt streitet er für die „Freiheit des Christenmenschen“. Und auch der Ritter Götz von Berlichingen aus dem Odenwald muss Farbe bekennen: Er schlägt sich auf die Seite der aufständischen Bauern. Filmkapitel: Götz von Berlichingen und die aufständischen Bauern; Martin Luther und die Reformation; Der Kampf der Bauern gegen die Obrigkeit.
3. Zeit der Aufklärung: Das 18. Jahrhundert ist die Zeit der absolutistischen Herrscher und ihrer prachtvollen Höfe. Aber es ist auch die Zeit der aufblühenden Wissenschaften und die der Freigeister, die die herrschende Ordnung ins Visier nehmen. Karl Eugen, Herzog von Württemberg, ist ein Herrscher zwischen absolutistischem Machtanspruch und dem Geist der Aufklärung. Er unterstützt die neuen Wissenschaften und ihre Vertreter. Doch wer seine Autorität in Frage stellt, wird schnell fallen gelassen. Christian Friedrich Daniel Schubart ist Musiker am Ludwigsburger Hof und Publizist. In seiner Zeitschrift „Teutsche Chronik“ kritisiert er Aristokratie und Geistlichkeit und bezahlt dafür mit jahrelanger Festungshaft auf dem Hohen Asperg. Filmkapitel: Hofleben zwischen Absolutismus und Aufklärung; Herzog Karl Eugen: Mäzen und Despot; Das Leben der Bauern und Räuber; Herzog Karl Eugen muss sparen - Christian Schubart muss büßen.
4. Kampf für die Freiheit: Ende des 18. Jahrhunderts wird das revolutionäre Frankreich zum Vorbild: Bürger werden zu Streitern für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte. In Mainz wird die erste Republik auf deutschem Boden ausgerufen, doch sie kann sich nicht lange halten. Mit Napoleon Bonaparte kommt die „Revolution von oben“. Er ordnet den Südwesten politisch neu, verstaatlicht kirchlichen Besitz und führt ein modernes Zivilrecht ein. Nach der Niederlage Napoleons verschärft sich das politische Klima im Land: Zensur und Überwachung sind allgegenwärtig. Auf dem Hambacher Fest protestieren 30.000 für politische Reformen und nationale Einheit. In Baden kommt es 1848 zum bewaffneten Aufstand unter der Führung des Anwalts Friedrich Hecker. Filmkapitel: Die Französische Revolution erreicht den Südwesten; Napoleon Bonaparte prägt das Land; Konstitutionelle Monarchie in Baden: Mitbestimmung und Zensur; Die politische Opposition und das Hambacher Fest; Die Paulskirche in Frankfurt und die Badische Revolution.
5. Fabrikanten und Arbeiter: Im 19. Jahrhundert erreicht die industrielle Revolution den Südwesten. Um mithalten zu können, muss man investieren - in Technik, aber auch in Bildung und Forschung. Der Unternehmer Johann Georg Bodmer gründet in St. Blasien eine der ersten Maschinenfabriken Deutschlands und produziert Spinnmaschinen. Der schwäbische Unternehmer Robert Bosch tüftelt an einer zuverlässigen Zündung für Benzinmotoren. Mit der zunehmenden Industrie wächst auch eine Arbeiterbewegung heran. Der Sozialdemokrat Franz Josef Ehrhart setzt sich in Ludwigshafen für ihre Rechte ein. Filmkapitel: Die Anfänge der industriellen Revolution; Forschung, Technik und neue Märkte; Neue Energien, neue Produktionszweige; Fabrikarbeit und Arbeitskampf.
Sprache: Deutsch FSK/USK: ---
Adressaten: Allgemeinbildende Schule (ab 7. Klasse)
Standort(e): Cochem; Speyer
Internetlinks: http://www.planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?reihe=1461
Produzent: SWR
Schlagworte: Absolutismus; Aufklärung (hist.); Bauernkrieg; Deutscher Bund; Friedrich (Preußen, König, I.); Hambacher Fest; Hildegard von Bingen; Industrialisierung; Luther, Martin; Mainzer Republik; Mittelalter; Reformation; Revolution; Siebenpfeiffer, Philipp Jakob; Ständeordnung;
Sachgebiet/ Thema: Geschichte > Epochen > Mittelalterliche Geschichte > Kaiser, Kirche, Reich;
Geschichte > Epochen > Neuere Geschichte > Reformation, Bauernkriege, Glaubenskämpfe;
Geschichte > Epochen > Neuere Geschichte > Absolutismus, Aufklärung, Parlamentarismus;
Geschichte > Epochen > Neuere Geschichte > Restauration, Revolutionen des 19. Jahrhunderts;
Geschichte > Epochen > Neuere Geschichte > Industrialisierung und soziale Frage

verfügbare Kopien

 
4686551  

Zugangsdaten

KundenID:
Passwort:


Sie haben noch keine Zugangsdaten?

Dann können Sie sich hier registrieren:



Zugangsdaten vergessen?